Die stationäre Behandlung

Nicht immer ist eine ambulante Behandlung möglich oder sinnvoll. Kombinierte Therapien oder ein schlechtes Wohlbefinden können Gründe sein, die Krebstherapie stationär durchzuführen.

Auf einer der Abteilungen unserer onkologischen Bettenstation erhalten Patientinnen und Patienten eine rundum Betreuung spezialisierter Fachpersonen. Die Bettenstation wird gemeinsam mit der Universitätsklinik für Radio-Onkologie betrieben.

Die onkologische Bettenstation für Erwachsene besteht aus fünf Abteilungen:
- zwei allgemein onkologische Abteilungen (R-Mitte 2 und O-Mitte)
- eine Leukämieabteilung (R-Nord)
- eine palliativ-medizinische Abteilung (SWAN Haus C)
- eine Wochenklinik (O Süd)

Informationsbroschüren der Abteilungen

Die Zuweisung auf eine bestimmte Abteilung ist flexibel und ist von der aktuell verfügbaren Bettenanzahl abhängig. Auf allen Abteilungen werden Patientinnen und Patienten in einem 24h-Betrieb von einem Pflegeteam betreut. Das Pflegeteam besteht aus diplomierten Pflegefachpersonen, Fachangestellten Gesundheit und Mitarbeitenden der Pflegeassistenz. 

Fachärztinnen und -ärzte der Universitätsklinik für Medizinische Onkologie sind weiterhin zuständig für die medikamentösen Krebs-/Tumortherapien und stehen auch während dem stationären Aufenthalt in regelmässigen Kontakt mit den Patientinnen und Patienten. Die allgemeine ärztliche Betreuung wird durch ein Ärzteteam der Klinik für Innere Medizin wahrgenommen. Individuell auf die Situation abgestimmt findet der Einbezug weiterer Fachbereiche wie z.B. Physiotherapie, Ernährungsberatung, Psycho-Onkologie, etc. statt. 

Spitaleintritt

Nach dem Zimmerbezug erhalten Patientinnen und Patienten von der zuständigen Pflegefachperson Informationen über den weiteren Tagesablauf. Die Abteilungsärztin oder der Abteilungsarzt wird die Untersuchung durchführen und über die Behandlung und weiteren Untersuchungen informieren. Um die persönlichen Gewohnheiten und Anliegen zu erfahren und die Pflege soweit wie möglich den Wünschen und Bedürfnissen der Patientinnen und Patienten angepasst werden kann, findet in den ersten Tagen ein Pflegegespräch statt.

Die medikamentösen Krebstherapien werden wie im ambulanten Bereich ausschliesslich durch speziell geschulte diplomierte Pflegefachpersonen durchgeführt. Über die Dauer der Therapie, die Art der Verabreichung, allfällige Nebenwirkungen u.a. werden Sie vor Therapieverabreichung von der zuständigen Onkologiefachperson noch einmal detailliert persönlich informiert.

Was mitbringen? Checkliste zum Packen

Der Platz für Ihre persönlichen Sachen ist begrenzt. Bitte bringen Sie nur das Notwendigste mit.

Für die Aufnahmeformalitäten

  • Krankenversicherungsausweis/Versichertenkarte
  • Gültige IV-Verfügung (falls vorhanden)
  • Terminvereinbarung mit der Klinik
  • Persönlicher Ausweis (Pass oder Identitätskarte)

Wichtig sind...

  • Pyjama oder Nachthemd
  • Morgenmantel oder Trainingsanzug / Home Dress
  • Unterwäsche
  • Hausschuhe mit gutem Halt oder Turnschuhe
  • Gehhilfen oder andere Hilfsmittel, die Sie auch zu Hause benutzen (falls vorhanden)
  • Artikel für Ihre persönliche Körperpflege
  • Lesestoff
  • Medikamente, die Sie zurzeit einnehmen (ausreichend für die Dauer des Aufenthalts)
  • Medikamentenplan und medizinische Ausweise (z.B. Diabetes/Insulin, Blutverdünnung, Herzschrittmacher-Ausweis, Portkatheter)
  • Lektüre, Unterhaltungselektronik, Handarbeiten, etc.

Wertgegenstände

Das Inselspital lehnt für den Verlust persönlicher Effekten jegliche Haftung ab. Wir möchten Sie bitten, Schmuck, Wertsachen oder grössere Geldbeträge zu Hause zu lassen. An der Kasse des Inselspitals (im Bettenhochhaus Geschoss A, bei der Patientenaufnahme) können Sie Ihre Wertgegenstände sicher deponieren.