Swiss Bridge Award 2014 für Prof. Dr. Adrian Ochsenbein

Donnerstag, 30. Oktober 2014, 09:10 Uhr

Prof. Dr. Adrian Ochsenbein, Chefarzt an der Universitätsklinik für Medizinische Onkologie, hat mit seinem Forschungsteam einen der Swiss Bridge Awards 2014 gewonnen. Der internationale Preis ist mit 250'000 Franken dotiert und wird für herausragende Forschungsleistungen im Bereich der Onkologischen Immuntherapie vergeben. Das Inselspital gratuliert dem erfolgreichen Team herzlich.

2003 gründete Prof. Dr. Ochsenbein das Tumorimmunologie Labor (www.ochsenbeinlab.ch), um Forschungsprojekte zur Immuntherapie in der Onkologie durchzuführen. Prof. Dr. Ochsenbein und sein Team untersuchen die Immunüberwachung von Tumoren und studieren potentielle Immuntherapien von Krebserkrankungen.

Den Swiss Bridge Award erhält das Forschungsteam für ein Projekt, das die Interaktion des Immunsystems mit Krebsstammzellen untersucht. Krebsstammzellen bilden den Ursprung von Tumorerkrankungen und sind auch nach einer Chemotherapie oder Bestrahlung der Grund für einen Rückfall, denn: Sie sind resistenter als andere Zellen und können sich unendlich teilen. Um einen Tumorpatienten heilen zu können, müssen aber alle Krebszellen – auch die Stammzellen – vollständig eliminiert werden. Dem Team um Prof. Ochsenbein ist es gelungen, für Leukämien eine mögliche Immuntherapie der Krebsstammzellen zu entwickeln. Das Team wird das Preisgeld in der Höhe von 250'000 Franken dazu verwenden, vertieft an dieser Immuntherapie weiterzuforschen.

Den zweiten Swiss Bridge Award sicherte sich Prof. Laurence Zitvogel vom Institut Gustave Roussy in Frankreich. Sie untersucht den Einfluss der Darmflora auf die Immuntherapie und konnte in ihrem Forschungsprojekt beweisen, dass die Darmflora einen massgeblichen Einfluss auf bestimmte Chemotherapien haben kann.

Medienmitteilung von Swiss Bridge

Dateien:
141030_SBA2014_d.pdf (151 KB)